Blog

Liebe Spenderinnen und Spender, Freunde und Freundinnen von PARENTS FOR THE ORPHANS IN SAMBIA EV
Wie jedes Jahr gedenken wir am 24.Oktober der Unabhängigkeit Sambias von den Kolonalherren. Bis auf ein Jahr, 2017, indem ich persönlich mit Elizabeth und zwei unserer Kinder am 24. OKTOBER in Sambia sein und mitfeiern durfte, verliefen die anderen Gedenktage eher unspektakulär. Doch dieses Jahr geschah genau an diesem Tag etwas ganz besonderes.
Als Vorstand schaute ich am Nachmittag eher zufällig in die Vereins Mails und übersah dabei natürlich nicht DIE MAIL, auf die ich seit langem gewartet habe. Sie stammte von den SCHMITZ-STIFTUNGEN, die dafür verantwortlich sind, Vereinen, die alle Voraussetzungen und Kriterien erfüllen, um Entwicklungshilfegelder vom Staat zu beantragen, diese auch zu gewähren. Deshalb eignete ich mir durch Selbsstudium, Besuch von Seminaren und Workshops und viel Beratung durch hochinteressante, kompetente und sozial denkende Menschen ein umfangreiches Wissen über den FÖRDERDSCHUNGEL in der Entwicklungszusammenhang an. In den Sommerferien fand ich dann auch die Zeit, beim Finanzamt einen erneuten Freistellungsbescheid zu beantragen und bei den Schmitz-Stiftungen die Trägerprüfung für den Erhalt der staatlichen Fördergelder einzuleiten.
Und nun halte ich sowohl einen aktuellen Freistellungsbescheid und genau am Unabhängigkeitstag den Bescheid über die erfolgreiche Trägerprüfung in den Händen. PARENTS FOR THE ORPHANS IN SAMBIA EV ist von nun an ein Teil der Entwicklungshilfe, eine richtige Hilfsorganisation. Erfüllen wir bei der Planung, Durchführung und Auswertung wieder die geforderten Kriterien, dann kommen wir in die nächste Förderstufe usw… Wir bleiben aber trotzdem ein eigenständiger Verein, der selbst entscheidet. Wir bleiben wie wir sind, aber unsere Mittel haben sich faktisch vervierfacht. Denn da der Verein noch 25%Eigenmittel für jedes Projekt aufbringen muss, erhält er 75% Entwicklungshilfe.
Deshalb lohnt sich das Spenden weiterhin umso mehr, weil jede Spenderin und jeder Spender faktisch das Vierfache von dem erreichen, was sie tatsächlich geben.
Dieser Erfolg und Zeitenwende ist Euch allen zu verdanken, Euch gebührt die Ehre, denn Ihr seid es gewesen, die die bisherigen Projekte mit Euren Spenden überhaupt erst ermöglicht habt. Denn der Nachweis erfolgreicher Projekte in ganz bestimmten Größenordnungen sind ein Teil der Trägerprüfung gewesen. Natürlich wurden auch die rechtlichen und satzungsgemäßen Vereinsstrukturen, natürlich auch die Finanzen, das Gemeinnützige und vieles mehr geprüft.
Aber Eure Spenden waren entscheidend dafür, dass wir heute eine echte und anerkannte Hilfsorganisation sind, deren Projekte künftig öffentlich dokumentiert werden.
Haltet uns deshalb auch weiterhin die Treue und spendet weiter, wenn Ihr könnt und wollt.
Ich kann Euch gar nicht sagen, wie dankbar die Menschen in Sambia Euch sind! Ich halte Euch auf dem Laufenden, welches Projekt mit der ersten Fördersumme begonnen wird. Und es gibt wie immer Fotos und Berichte hierzu.
Wie Ihr wisst, stehe ich als Vorstand für Transparenz und Offenheit. Deshalb sende ich an alle von Euch, die das wünschen, jeweils eine Kopie der beiden so wichtigen Bescheide.
Ich bin einfach nur glücklich und unendlich dankbar für diese Entwicklung, die so früh kommen sollte. Der Verein existiert ja offiziell erst seit 2015

Herzliche Grüße Friedrich Talmon

Nächste Bauphase erreicht Ende Mai 2019 das sogenannte LINTHO,was den unmittelbaren Übergang zum Dachausbau bezeichnet.

Inzwischen konnten wir aufgrund weiterer Spenden die Schule auf nunmehr 9 Klassen ausbauen. Bei einer Klassenstärke zwischen 30 und 40 sowie im Zweischichtensystem werden um die 700 Schüler Plätze darin finden; allesamt Kinder, die ohne Ihre/Eure Spenden nie in ihrem Leben eine Chance bekommen hätten. Am Abend werden dann auch viele Erwachsene Englisch und Mathematik lernen und überhaupt erst Lesen und Schreiben lernen und Erwachsenenbildung erhalten. Das Schulzentrum wird also immer ausgelastet sein.

IMG-20190530-WA0002IMG-20190530-WA0010

Von der Regierung aus Lusaka kommen auch gute Nachrichten : diese wird uns die Lehrkräfte stellen und bezahlen. Dies war unsere größte Sorge, wir haben lange hier mit Ängsten und Unsicherheiten gerungen. Jetzt fühlen wir uns befreit.

4 Brunnen für Simbabwe

Wir unterstützen mit Freude liebe Menschen von GUTES BEWAHREN UND NŰTZLICHES FÖRDERN e. V. beim Bau von 4 Brunnen im Gtenzgebiet zu Sambia. Gemeinsam schaffen wir das!!!

So sieht das Land v o r dem Bau eines Brunnens aus IMG-20181116-WA0030und so d a n a c h (hier Beginn einer nächsten Bauphase im Mai 2019 nach dem Ende der Regenzeit

IMG-20190510-WA0009IMG-20190510-WA0007

Diese Schulen unterstützen uns. Wir wollen sie heute würdigen und in unserem Schulgebäude alle verewigen. Wir planen für jede dieser Schulen in einer Hauswand im Eingangsbereich ihre Namen einzugravieren
Wir wünschen uns, dass wir mit Euch für immer verbunden bleiben und die Schülerinnen und Schüler miteinander in Verbindung stehen.

Schule am Schloss in Charlottenburg: Mokroskope, Kolleginnen und Kollegen spenden regelmäßig und ein lieber Kollege spendete einen kompletten Brunnen.

Hildegard-Wegscheider-Gymnasium, Zehlendorf : alljährliche Sammlung zur Adventszeit

Lietzensee-Grundschule, Charlottenburg: jährliche Sammlung, Wasserprojekt.

Mary-Poppins-Grundschule mit Hort, Gatow: Sammlung und Kuchenverkauf

Erwin-von-Witzleben-Grundschule, Charlottenburg: jährliche Spendenaktion

Löwenzahn-Grundschule, Neukölln :Finanzierung einer Ziegenherde, Schülerparlament

Nach Absprache mit den Verantwortlichen in den einzelnen Schulen wollen wir diese demnächst einzeln gesondert hier mit den jeweiligen Akteuren vorstellen.

Arbeitsstelle für Evangelischen Religionsunterricht in Charlottenburg : Afrikanisches Büfett, Sammlungen.